Friedhofsfotografie - Betke-Online.de

Rolf Betke fotografieren alsa Hobby
Direkt zum Seiteninhalt

Friedhofsfotografie

Fotografie > Friedhöfe

Was ist eigentlichWarum mache ichWen interessiert Friedhofsfotografie?

Was Ist Friedhofsfotografie?

Nun ja, erst einmal nur "fotografieren auf Friedhöfen".
Es klingt zwar ungewöhnlich, schließlich wird die Auseinandersetzung mit dem Tod eher gemieden, doch ist dieses Thema zugleich eine Auseinandersetzung mit dem Leben.
Wenn man mit offenen Augen über einen Friedhof geht, empfindet man nach einiger Zeit meist eine besondere Stimmung. Diese einzufangen und in Bilder umzusetzen ist meist das Ziel.

Kopf einer Friedhofstatue auf dem Luisenfriedhof III
Warum mache ich Friedhofsfotografie?

Durch eine Erkrankung, bereits das Ende des Lebens im Blick, mit der ärztlichen Empfehlung im Gepäck:
"... an die frische Luft gehen, aber nicht in die Sonne und nicht unter Leute ..."
... bin ich eher zufällig auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof gelandet.

Dort fand ich, wenige Meter vom rauschenden Großstadtleben entfernt, eine Oase der Ruhe.
Bei dem Blick auf die Grabsteine erkannte ich Schiksale, die sich fast schlimmer anfühlen, wie das erwartete eigene. Manch Träne löste auch die Angst, vor dem, was da kommen könnte.

Ich sah Grabstätten und Skulpturen auf den Gräbern, die nicht nur Trauer sondern auch Hochachtung  und Anerkennung verkörperten. Manche davon beindruckten auch einfach durch ihre Schönheit und emotionale Ausstrahlung.
Je mehr Friedhöfe ich mir anschaute, desto interessanter wurde das Thema.

Letztendlich habe ich die Erkrankung überstanden, aber das Interesse für dieses Thema ist geblieben.

Wen interessiert Friedhofsfotografie?

Die Gründe, warum man sich dafür interessiert sind vielfältig, oft finden sie sich in der Gemütsverfassung, Krankheit, Trauer. Manchmal aber auch rein sachlich in Ahnenforschung oder Kunstinteresse.
Wenn man in den Sozialen Medien sucht, fällt auf, wie groß das Interesse an diesem Thema ist. Zahlreiche Themengruppen findet man dort - vom einfach mal Bilder zeigen und ansehen, bis hin zu fast wissenschaftlichen Interessengruppen.

Darf man denn überhaupt auf Friedhöfen fotografieren?
Dazu gibt es in der folgenden Zeitschrift einen sehr empfehlenswerten Beitrag von einem Anwalt:
Fotografieren und Filmen auf Friedhöfen: was geht und was nicht
Friedhofskultur - Die Zeitschrift für das gesamte Friedhofswesen, Heft Juni/2015 Seite 42-43
Verfasser RA Torsten F. Barthel

Die ganz grobe Zusammenfassung von mir:
- Ja, man darf für persönliche Zwecke auf Friedhöfen fotografieren, wenn die Würde der Verstorbenen gewahrt bleibt.
- Das fotografieren von Trauerfeierlichkeiten ist ohne Einverständnis verboten.
- Bei Grabsteinen und Grabmalen ist der Name des Steinmetzes anzugeben, sofern er ohne weiteres in Erfahrung zu bringen ist.
- In geschlossenen Räumen besteht Hausrecht des Friedhofsträgers.

Zurück zum Seiteninhalt